Blockheizkraftwerke (BHKW)

Strom + Wärme aus einer Hand

Blockheizkraftwerke fürs HausWer selbst im Keller oder unter dem Dach seinen eigenen Strom produzieren möchte, kann das neben den bekannten Wegen per Solaranlage auch mit seiner Heizung tun. Die Lösung heißt Blockheitzkraftwerk. Die Anlage übernimmt nicht nur die Wassererwärmung, sondern erzeugt dabei auch gleichzeitig Strom, der an den örtlichen Energieversorger abgegeben werden kann.


Blockheizkraftwerke arbeiten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Durch eine Gasturbine oder einen Verbrennungsmotor wird ein Generator angetrieben. Dabei entsteht Abwärme, die sich sowohl zum Heizen als auch zur Warmwassererzeugung nutzen läßt. Die Effizienz richtet sich nach dem Heizbedarf. Je größer die Wärmeabgabe, desto mehr Strom wird "nebenbei" erzeugt. Stand heute lohnt sich der Einsatz in gut gedämmten Neubauten noch nicht.

Für Eigenheimbesitzer bieten sich ein sogenanntes "Mini-BHKW" oder "Mikro-BHKW" an: Die Geräte reduzieren den Platzbedarf auf etwa Kühlschrankgröße und bilden eine kompakte Einheit, bestehend aus der optimalen Kombination von Motor, Generator, Wärmetauscher und Steuerungsmodul. Die Kosten liegen etwa zwischen 15000 und 25000 Eur.

Beispielrechnung für Einspeisung des selbst erzeugten Stroms:

  Cent / kWh
Einspeisevergütung* 5,11
üblicher Preis Strombörse* 4,152
Summe 9,26

* Stand 09/2010. Durchschnittlicher Preis für Grundlaststrom an der Strombörse EEX in Leipzig im jeweils vorangegangenen Quartal.

Lassen Sie sich durch Ihren Heizungsfachmann beraten!