Wand- und Fussbodenheizung

Entscheidungshilfe Fußbodenheizung / Wandheizung

Wärme vom HeizkörperVorteile und Nachteile von Fussbodenheizungen lassen sich einfach mit Wandheizungen oder konventionellen Heizkörpern vergleichen.

Die wesentlichen Unterschiede liegen in der Art der Wärmeabgabe: Herkömmliche Heizkörper erwärmen hauptsächliche die Umgebungsluft, dabei kommt es durch die aufsteigenden Luft zu Luftzirkulationen, die auch Staub aufwirbeln. Fuß- und Wandheizungen sind Flächenheizungen und wirken auch so. Der Anteil an Strahlungswärme über die Wand und den Fußboden ist deutlich höher. Unerwünschte Luftverwirbelungen sind reduziert, so dass kein Staub aufgewirbelt wird. Ein Vorteil, den besonders Hausstauballergiker zu schätzen wissen.

Fuss- und Wandheizungen geben Ihre Wärme so gleichmäßig ab, reagieren aufgrund ihrer Größe auf Veränderungen aber langsamer.

Flächenheizungen eignen sich auch besonders, wenn zum Heizen Solaranlagen (Solarthermie) oder Wärmepumpen zum Einsatz kommen. Die geringe Vorlauftemperatur dieser Anlagen reicht nicht in jedem Fall für herkömmliche Heizkörper aus.
Ein weiterer Vorteil ist der zusätzliche Platz, der bei Fussbodenheizungen durch die fehlenden Heizkörper in der Wohnung / im Haus entsteht und anderweitig genutzt werden kann. Dafür muss beim Einbau auf eine entsprechende Dämmung geachtet werden.
Mit Fliesen, Laminat / Parkett, PVC oder Textil sind bei der Auswahl der Fußbodenbeläge fast keine Grenzen gesetzt. Vorteile haben hier z.B. Fliesen und Steinfußböden, aber auch speziell gekennzeichnete Textilfußböden sind einsetzbar.

Verlegearten und Kosten:

  Wand- und Fußbodenheizung
Heizkörper
Verlegearten
- Mäander-Form
- reversierende Mäander
- Schnecken-Form
hängend oder stehend
unter Fenstern o.ä.
Kosten pro m2
zwischen 50 - 80 Euro
(Wand: 80 - 120 Euro)
zwischen 25 - 40 Euro
Aktuelle Seite: Heizung Ratgeber Wand- und Fussbodenheizung