Effizienzlabel für Heizungen

Nach Inkrafttreten der EU-Ökodesignrichtlinie ist nun auch für Heizungen ein Energieeffizienzlabel vorgeschrieben.

 

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Seitdem gilt die neue EU-Regelung, u.a. für Gas- und Ölheizungen sowie Heizungen mit Wärmepumpe und Kraft-Wärme-Kopplung. Die Geräte werden in Effizienzklassen eingeteilt, in den ersten vier Jahren von A++ bis G (schlechtester Wert).

Alle Geräte, die unterhalb der Klasse G eingestuft werden, dürfen nicht mehr verkauft werden. Ab 2019 sollen die Bedingungen schrittweise verschärft werden: Dann sind nur noch die Klassen A+++ (beste) bis D (schlechteste) zugelassen.

Zusätzlich gibt es ab 2016 ein nationales Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen. Ihr Heizungsfachmann kann dann eine entsprechende Einstufung ihrer alten Heizung vornehmen, so dass sie auf einen Blick den Zustand Ihres Heizkessels erkennen und vergleichen können. Ab 2017 sind Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, noch nicht gekennzeichnete Geräte mit eine Effizienzlabel zu versehen. Sprechen Sie also Ihren Heizungsinstallateur rechtzeitig an!

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok